Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Ziemlich deutsch oder: Brombeer - Käsekuchen

Mein heutiges Rezept ist ziemlich deutsch. Es besteht nämlich aus knusprigem Mürbteig nach einem Rezept der wunderbaren Cynthia Barcomi (die inzwischen ja auch Deutsche ist) und einem klassischen Käsekuchen - Rezept.


Bis jetzt habe ich immer nur amerikanische Käsekuchen gebacken, aber inspiriert durch meine neue Nationalität und all das Schöne, was mir passiert ist, seit ich in Deutschland lebe, wollte ich diesmal was ganz klassisch Deutsches backen. Sogar die Brombeeren auf dem Käsekuchen sind aus Deutschland. Und die Mädels, für die ich gebacken habe, waren mit kleinen Ausnahmen auch alles Deutsche.


Also: ziemlich deutsch heute. Ich hoffe, den Österreichern unter euch schmeckts trotzdem!
Lecker ist diese Variante des Käsekuchens nämlich allemal, vor allem Quark - Liebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Und ein kleines bisschen "gesünder" als die amerikanische Cheesecakebombe ist der deutsche Käsekuchen auch....


BROMBEER - KÄSEKUCHEN
(für eine Springform mit 18cm Durchmesser)

für den Teig
105g Mehl
Prise Salz
1TL Zucker
60g Butter, kalt, in Stückchen
25g Palmin, kalt, in Stückchen
35ml Wasser, kalt

für die Füllung
500g Sahnequark (Quark mit 40% Fett)
100g Feinkristallzucker
2 Bio - Eier, M
Prise Salz
Abrieb einer halben Bio - Zitrone
25g Speisestärke
1 Päckch. Vanillezucker

für das Topping
50g frische Brombeeren
15g Feinkristallzucker
weiße Schokoglasur und Brombeeren


Zuerst wird der Teigboden vorbereitet. Hierzu alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Händen zu einer krümmeligen Masse verkneten, dabei ist es nicht schlimm, wenn Butter- oder Palminstückchen unverknetet bleiben, das sorgt dann später für einen blättrigen Mürbteig und macht dieses Rezept erst richtig aus! Den Teig zu einem Klumpen formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Teig dann ca. 3mm dünn ausrollen und einen Kreis ausstechen, der den Boden der Backform ausfüllt, also für dieses Rezept mit Durchmesser 18cm. Aus dem Rest des Teiges den Rand für den Käsekuchen ausschneiden, also einen ca. 6 - 7cm hohen Teigstreifen. Die Backform dann mit dem Teigstreifen auskleiden und mit dem Teigboden verbinden.
Die Backform nochmal in den Kühlschrank geben und den Backofen dann auf 180°C Umluft vorheizen. Eine hitzefeste Schale mit Wasser in den Backofen stellen, dann reisst der Käsekuchen später nicht so schnell ein.
Für die Füllung die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Quark, Zucker, Vanillezucker und der Zitronenschale glatt rühren. Die Speisestärke auf die Masse sieben und einrühren, dann den Eischnee mit einem Kochlöffel vorsichtig unterheben.
Die Masse nun auf den gekühlten Teigboden gießen und glatt streichen.
Den Käsekuchen für ca. 60 Minuten backen, nach 25 Minuten den Käsekuchen mit einem Stück Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Da das Topping nach der Zubereitung sofort auf den Kuchen kommt, heißt es nun erstmal abwarten und Küche aufräumen ;)
Den fertig gebackenen Käsekuchen aus dem Backofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Dann das Topping zubereiten und den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen.
Die Brombeeren mit ein bisschen Wasser in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Hitze erwärmen, so dass die Früchte zerfallen. Nach ca. 10 Minuten den Zucker dazugeben und die Früchte nochmal 5 Minuten köcheln lassen. Mit einer Gabel die Früchte etwas flach drücken, so dass sie schneller zerfallen. Die Masse durch ein Sieb drücken, so bleiben die Kerne und festen Teile zurück. Das Mus mit einem Spritzer Wasser in den Topf geben und nochmal 2 - 3 Minuten köcheln lassen.
Das fertige Topping in die Mitte des Käsekuchens gießen und verteilen.
Nach Belieben mit Brombeeren und weißer Schokoglasur dekorieren. Bis zum Verzehr kühl stellen.
 


Rezepte von Cynthia Barcomi und aus dem Backbuch "Backen lernen" von DK

1 Kommentar

  1. Liebe Julia,
    dein Käsekuchen gefällt mir sehr gut. Ich stehe ja total auf den deutschen Käsekuchen. Ich glaube mein Gaumen ist ihn einfach zu sehr gewöhnt ;)
    Tolle Idee ihn noch mit etwas Brombeere aufzupeppen.
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen

Hallo! Danke für dein Feedback!