Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Der Samstag oder: Hefeschnecken mit Grießpudding und Zwetschgen

Gemeinsam mit Uni- und Herbst-Start kommt auch DER Samstag wieder.
Andere Worte für Samstag sind: Katerauschlaftag, Sofatag, Spaziergangtag, Schlabberhosentag, Serienjunkietag, Extremshoppingtag und Kaffee-und-Kuchen-Tag.


Ich liebe Samstage - und im Herbst hab ich sie auch gerne mal verregnet.
Früher hieß das vor allem IKEA mit der Family, danach Mittagessen PLUS Dessert, Großelternbesuch am Nachmittag und oben drauf wird der Holzofen angefeuert.
Inzwischen haben sich meine Samstage verändert, manchmal verdiene ich ganz brav meine Brötchen, manchmal stürtze ich mich ins Gebirge, aber am liebsten verbringe ich einen kalten, verregneten Samstag zwischen Kuschelsofa und Backofen.


Im Internet surfen, nach Rezepten stöbern, Einkaufslisten kritzeln, gesamte Blogs lesen, einen Teller Pasta essen und - Dank neuem TV-Reciever - auch ENDLICH ohne Ende Jamie Oliver und Enie van de Meiklokjes beim Küchenzauber beobachten.
Ein Mix aus all dem hat mich auf das Rezept des heutigen Backwerks gebracht.
In den letzten Wochen haben Markus vom Blog "Backbube" und Stefanie vom Blog "Zuckerbrot und Saures" mich mit ihren Zwetschgen-Bäckereien so inspiriert, dass eine einzige Folge "Sweet & Easy" ausreichte, um mein faules Hinterteil vom Sofa Richtung Backofen zu erheben.
Mein erster süßer Hefeteig schmeckt himmlisch, das Rezept dazu habe ich auf dem lecker.de - Foodboard gefunden.
Auch zum ersten Mal selbst gemacht habe ich den Grießpudding. Früher gab es den, natürlich selbstgemacht von Mama, bei uns manchmal als Dessert, später wanderte er dann öfters mal vom Supermarktregal in meine Jausenbox. Aber selbermachen ist natürlich immerimmerimmer besser!!
 Den Pudding kann man schon am Vortag zubereiten, es bleibt vermutlich auch ein bisschen Pudding übrig...aber das macht gar nichts, denn der wird bestimmt aufgegessen! ;)


 HEFESCHNECKEN MIT GRIESSPUDDING UND ZWETSCHGEN
(für 12 - 15 Schnecken)

für den Grießpudding 
700ml Vollmilch
1 Pack. Puddinpulver Vanille
70g Weichweizengrieß
60g Kristallzucker

für den Hefeteig
125ml Vollmilch
40g Butter
250g Mehl
50g Feinkristallzucker
1/2 Pack. Vanillezucker
1 kleines Ei
Prise Salz
1/2 Würfel frische Hefe (21g)

6 - 8 reife Zwetschgen
etwas brauner Rohrzucker

Für den Grießpudding das Puddingpulver mit ein paar Esslöffeln der Milch glattrühren, die restliche Milch in einem Topf erhitzen.
Den Grieß mit dem Zucker mischen und kurz bevor die Milch kocht den Topf vom Herd nehmen und die Grieß-Zucker-Mischung einrühren.
Dann das Puddingpulver einrühren und den Topf wieder auf die Herdplatte stellen. Unter Rühren aufkochen lassen, dann bei niedriger Hitze ein paar Minuten lang köcheln lassen, bis der Grieß anzieht. Dann den Pudding abkühlen lassen.

Für den Hefeteig die Milch mit dem Butter in einen Topf geben, vorsichtig erhitzen und die Butter schmelzen lassen.
Mehl, Zucker, Vanille, Ei, Salz und die zerbröckelte Hefe in eine Schüssel geben.
Die Milch vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und dann in die Schüssel geben.
Wer einen Standmixer mit Knethaken hat, der darf jetzt die Maschine arbeiten lassen, alle anderen fleißigen BäckerInnen müssen jetzt Muskeln zeigen.
Die Masse zu einem glatten Teig verkneten, abdecken und dann mindestens 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Da ich im Herbst keinen "warmen Ort" in meiner Wohnung finden konnte habe ich kurzerhand den Backofen fünf Minuten auf 200°C vorgeheizt, ihn dann wieder ausgeschalten (das dürft ihr nicht vergessen!! ;)) und den Teig dann einfach ins Backrohr gestellt. Das hat wirklich super geklappt, der Teig ging prima auf. Dieser Schritt ist sehr wichtig, also achtet darauf, dass der Teig wirklich aufgegangen ist, bevor ihr ihn weiterverwendet.

Die Zwetschgen in dünne Scheiben schneiden und ein Muffinblech mit Öl oder flüssiger Butter auspinseln.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Hefeteig dünn zu einem schmalen Rechteck ausrollen.
Dann den Teig mit Grießpudding bestreichen, dabei etwa ein Drittel am kurzen Ende des Rechtecks auslassen.
Den Pudding mit Zwetschgen belegen und zuletzt ein bisschen Rohrzucker über den Belag streuen.

Nun den Teig von der befüllten Seite her fest aufrollen. Die Rolle etwas in die Länge ziehen, dann mit einem scharfen Messer in 1 - 2 cm dicke Scheiben abschneiden.
Die Scheiben in jeweils eine Mulde des Muffinblechs legen, mit etwas flüssiger Butter bestreichen und dann 15 - 20 Minuten goldbraun backen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Schnecken auskühlen lassen, dann aus den Mulden nehmen.
Die Idee, die Schnecken in den Muffinmulden zu backen stammt aus dem letzten LECKER - Magazin, ich fand die Idee ganz interessant, aber man kann die Schnecken natürlich auch auf ein Backblech legen und so backen.
Wer möchte, kann die Schnecken dann noch mit Zuckerguss überziehen....schmeckt einfach wahnsinnig lecker, die Kombination aus fluffigem Hefeteig, fruchtigen Zwetschgen und Zuckerguss....


Kommentare

  1. yummy, die sehen wirklich toll aus und schmecken bestimmt sehr lecker!

    wir haben in auf Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema "Pflaumen und Zwetschgen" und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabell, danke für den Link, ich schau gleich mal vorbei! :) Alles Liebe
      Julia

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!